Zero-Waste Benefit – das Hanf Seifensäckchen

Was früher „normal“ war, erlebt ein neues Revival. Der eigene ökologische Fußabdruck speile eine große Rolle und so wächst der Markt an wohltuenden und wohlriechenden Seifen für Körper und Gesicht. Die Zahl der Produkte an Waschprodukten im stationären Drogeriemarkt hat stark zugenommen und ist sehr unüberschaubar geworden. Eines haben aber viele dieser Produkte an sich – sie liefern jede Menge Verpackungsmüll. Feste Seifen ist in die tägliche Körperhygiene gut zu integrieren, damit kann man einen kleinen Beitrag leisten, der aber große Wirkung zeigt. Damit Seife gut aufschäumt und anschließend sicher transportiert und aufbewahrt werden kann, verwendet man Seifensäckchen. Ein kleiner Beutel, wo man seine Seife gut aufbewahren und verstauen kann. Diesen Beutel kann durch die Kordel, produziert aus nachhaltigem Garn dann bequem in der Dusche aufhängen, das Wasser tropft ab und Säckchen und Seife trocknen gut ab.


Seifensäckchen werden von europäischen Produzenten in der Regel aus Naturfasern hergestellt, diese nicht nur nachhaltig, sondern auch gut zur Haut. Spezielle Webtechniken unterstützen die Seifensäckchen aus Hanf dabei, dass die Seife besonders weichen und voluminösen Schaum produziert, die klassische Haarwäsche funktioniert so wie mit einem klassischen Haarshampoo – aber ohne Plastik.


Doch Seifensäckchen aus Hanf unterstützen das Kosmetikstudio, in dem sie das Peeling der Haut begünstigen. Peeling Produkte im herkömmlichen Sinn enthalten Mikroplastik-Kügelchen, die abgestorbenen Hautschüppchen beseitigen sollen. Der große Hanfanteil im Seifensäckchen unterstützt, dass Hautschuppen beim Auftragen des Schaums bereits unter der Brause vom Körper sanft entfernt werden. Ebenso wird die Durchblutung der Haut angeregt. Sparen sie sich den Kauf eines Peeling Produkts, sondern kaufen sie ein regional produziertes Seifensäckchen aus Hanf – ihre Geldbörse und die Umwelt wird es ihnen danken. Schützen sie auch ihre Haut, vor zu aggressiven Hautreinigungsprodukten, speziell wenn diese bereits gereizt und vielleicht sogar schon geschädigt ist. Entzündungen der Haut entstehen häufig durch abgestorbene Hautschuppen, welch die Poren verstopfen - Talg wird nicht richtig entfernt. Die sanfte Reinigung und Massage mit einer milden Seife und einem Seifensäckchen aus Hanf wirkt sich sehr positiv auf das Hautbild aus. Die Haut wird nicht weiter gereizt, offene Poren, Rissigkeiten und Unebenheiten geben Bakterien keine Möglichkeit die Haut weiter zu belasten – Entzündungen werden eingeschränkt.


Seifensäckchen aus Hanf im trockenen Zustand finden Anwendung fast wie mit einem Massagehandschuh. Man massiert in kreisenden Bewegungen den Körper. Das regt das Lymphsystem an, regt die Durchblutung an und unterstützt uns beispielsweise bei einer Fastenkur. Giftstoffe werden aus dem Körper ausgeschwemmt werden und die Haut wird straffer.


Seifensäckchen sind ein wahres Multitalent – sie vermeiden Müll, unterstützen unser Wohlbefinden, fördern die regionalen Textilproduzenten – also sie sind wie ein vielseitiges Werkzeug mit kleinem Platzbedarf.